HeinerMüller-Illustration1.jpg

Traumtexte

 

Bedeutung für meine Arbeit hat der Traum nicht als bloße Erscheinung dessen, was nachts passiert, wenn man schläft, es geht weit darüber hinaus.

In Heiner Müllers Notizen und Sammlungen finden sich zahlreiche Traumaufzeichnungen und Traumprotokolle. Teils bloße Fragmente, kurze Aneinanderreihungen von Wörtern oder seitenlange Geschichtsstränge. Sie wurden zur Grundlage eines Großteils seiner Werke. 


Das Hörspiel Traumtexte untersucht diese sprachlichen Landschaften, in denen sich die Vergangenheit mit der Zukunft verbindet und Alpträume und Visionen entstehen lässt. Es ist ein atmosphärischer Sog, der Heiner Müllers Texte mit den Bildern und Erfahrungen verschmelzen lässt, die wir heute machen. 

Autor: Heiner Müller

Hörspielregie, Sound Design, Illustration: Jonathan Heidorn

Dramaturgische Mitarbeit: Melanie Hirner 

Gitarre: Valentin Heidorn

Sprecher:innen: Kaspar Locher, Nicolas Matthews, Stella Hilb, Tabitha Frehner, Torben Kessler

 

Premiere: 1. Juli 2020, Digitalen Bühne, Schauspiel Hannover